Veröffentlichungen


Titelblatt des Heftes
     Titelblatt des Heftes
Begleitbericht zum Autobahnbau A4 – Hörselbergumfahrung - Band 2

Bereits im Juli 2009 konnte die Bau Arge VCT A4 in einem geologisch-archäologischen Begleitbericht umfassend die bisher gewonnenen Erkenntnisse der Öffentlichkeit vorstellen. Dabei standen die Bauvorbereitung und der Erdbau im Vordergrund.
Informationen über die Entstehung der Ingenieur-Bauwerke konnten wegen des bis zum Frühjahr 2009 erreichten Baufortschritts erst nur zum Teil eingearbeitet werden.
Die ca. 1 Jahr vorfristige Verkehrsübergabe und alle nahezu bis zu diesem Zeitpunkt der Fertigstellung des Erdbaus wichtigen Aktivitäten einschließlich der Herstellung des Oberbaus bzw. der Fahrbahnen und der großen Talbrücken können nun, aus Anlass der Fertigstellung des ganzen Projektes, Gegenstand einer weiteren und abschließenden Veröffentlichung werden.
Hier sind auch kurze Darstellungen zu den Nebenanlagen, Autobahnanschlussstellen und PWC-Anlagen enthalten.
Ein Schwerpunkt der nachfolgenden Darstellungen ist schließlich auch der Teil des Gesamtprojektes, der den Rückbau der insbesondere im Hörselberg - Bereich verlaufenden bisherigen A4 mit den Brückenbauten bei Sättelstädt und den zahlreichen Wegunterführungen betrifft.
Die positive Aufnahme der vielseitigen Darstellungen in der Vorläuferbroschüre veranlasste die Autoren, in einem besonderen Kapitel inzwischen aufgefundenes historisches Bildmaterial über die Bauarbeiten zur Errichtung der Reichsautobahn an den Hörselbergen in den Jahren 1938 und 1939 widerzugeben.
Hervorzuheben ist an dieser Stelle, dass die Strukturen, Leistungsanteile und detaillierten Mitwirkungshandlungen der beteiligten Baupartner und anderen Führungskonsortien in gesonderten firmeneigenen Veröffentlichungen dargestellt werden, um den Rahmen des nachfolgenden Informationsberichtes nicht zu sprengen.

Inhaltsverzeichnis als PDF-Dokument

Bezugsmöglichkeit für diese Broschüre zum Preis von 8,90 € + 1,40 € Versandkosten als Buchsendung über Bestellung bei
- Werner Buhl: Telefon 0176 10029792 bzw. E-Mail: wbuhl@cobox.de
- oder Restbestände im Hörselbergmuseum in Wutha-Farnroda OT Schönau


hoch


Titelblatt des Heftes
     Titelblatt des Heftes
Die Entwicklung des Hörselberggebietes in der Erdgeschichte
( Allgemeinverständliche Darstellung zur Geologie der Hörselberge)

Herausgeber: Gemeinde Wutha-Farnroda 2009

Mit der vorliegenden Broschüre möchte die Gemeindeverwaltung Wutha-Farnroda den Wanderer und Naturfreund, der keine geologischen Vorkenntnisse besitzt, in die Lage versetzen, ein gewisses Verständnis für die erdgeschichtlichen Vorgänge zu gewinnen, die zur Entstehung der Hörselberge und ihrer Gesteine geführt haben. Außerdem sollen Anregungen für eigene Beobachtungen gegeben werden.

Einleitung und Inhaltsverzeichnis als PDF-Dokument

Bezugsmöglichkeit:
Gemeindeverwaltung Wutha-Farnroda
Eisenacher Straße 49
99848 Wutha-Farnroda
Tel.: 036921 9150
info@wutha-farnroda.de

Bezugspreis: 4,00 € zuzüglich Versandkosten

hoch


Titelblatt des Heftes
     Titelblatt des Heftes
Geologisch - archäologischer Begleitbericht zum Autobahnbau A4 – Hörselbergumfahrung

Unter dem Titel „Geologisch-archäologischer Begleitbericht zum Autobahnbau A4 – Hörselbergumfahrung“ hat die Firma Bau Arge VCT A 4 im Mai 2009 die Drucklegung einer Veröffentlichung im Umfang von 180 Seiten A4 veranlasst. (Autor: Roland Geyer, fachliche Beratung zum Gesamtprojekt: Diplomingenieur Werner Buhl Projektleiter, fachliche Beratung zur Geologie: Dr. Werner Ernst, Autoren des archäologischen Teils: Dr. Ines Spazier und Dr. Klaus-Peter Wechler)
Außer einigen Informationen zur Vorgeschichte des Projektes und zu den archäologischen Grabungsbefunden im Bereich der Trasse werden hauptsächlich die geologischen Beobachtungen während der Erdbauarbeiten beschrieben. Mit kurzen, auch für Leser ohne umfangreiche geologische Kenntnisse verständlichen Darstellungen und mehr als 400 Farbbildern, davon 25 Luftaufnahmen, einigen geologischen Karten und Skizzen wird Einblick in die teilweise recht komplizierten Bauabläufe unter speziellen geologischen Bedingungen gegeben.
Die für den Südwestrand des Thüringer Beckens bei Eisenach noch nie in solchem Umfang vorhandenen bis ca. 30 m tiefen Trassen-Einschnitte – speziell in Moseberg und Hohnert - werden in dem Bericht vorrangig beschrieben. Sie erlaubten die Dokumentation von Profilen in mehreren hundert Metern Länge des Oberen Muschelkalks, des Mittleren und Oberen Keupers sowie des Hettangiums vom Unteren Lias in der besonderen geologischen Struktur der Eisenach-Creuzburg-Netraer Grabenzone. Im weiter östlichen Verlauf der ingesamt 24,5 km langen Neubaustrecke wurde mehrfach noch der Untere Keuper angeschnitten, bis in einem weiteren Störungsbereich an der Mittelburg bei Sättelstädt kurz vor Einmündung auf die bisherige A4 ein unerwarteter Erdfall im Mittleren Muschelkalk überwunden werden musste.
Ein spezielles Kapitel des Berichtes informiert über die wichtigsten geowissenschaftlichen Aktivitäten verschiedenster Institute und Einrichtungen, die ihre Arbeitsergebnisse hoffentlich in nächster Zeit in wissenschaftlichen Publikationen vorstellen.
Die vorliegende Veröffentlichung erhebt nicht den Anspruch einer geologischen Fachpublikation zum Eisenacher Raum. Sie soll vorrangig allgemeinverständlich den an der Erdgeschichte dieses Gebietes interessierten Naturfreunden Ersatz für die leider nicht für spätere Zeiten als geologische Denkmale zu erhaltenden Aufschlüsse bieten.

Einleitung und Inhaltsverzeichnis als PDF-Dokument

hoch


Titelblatt des Heftes
     Titelblatt des Heftes
Neue Ausgrabungen und Funde in Thüringen

Relikte des historischen Bergbaus sind meist Bodendenkmale (Thüringer Denkmalschutzgesetz von 2004/2005). In diesem Zusammenhang veröffentlichte die Archäologische Gesellschaft Thüringens ihr Heft 3/2007 der Reihe „Neue Ausgrabungen und Funde in Thüringen“.
Hierin wird die Erforschung und Dokumentation des Altbergbaus im Wartburgkreis durch eine Arbeitsgruppe der Ortsgruppe Eisenach des Thüringischen Geologischen Vereins e.V. ausführlich dargestellt. Durch zahlreiche Farbfotos und Karten unterstützt werden auf 110 Seiten im Großformat wichtige Bergbaureviere mit ihrer Geschichte, interessanten Befunden und z.T. auch Grabungsergebnissen vorgestellt. Eine topographische Übersicht aller nennenswerten und bisher im Kreisgebiet erfassten Bergbauspuren ergänzt diese Veröffentlichung.
Besonderer Wert wird auf eine Darstellung und Erörterung der Methodik für die Arbeit im Gelände, in den Archiven und bei dem Aufbau dieses Katasters gelegt.
Die Veröffentlichung ist unter der ISBN 978-3-937517-76-6 zum Preis von 12,- € im lokalen Buchhandel und über bzw. www.arch-thueringen.de zu erwerben.

Inhaltsverzeichnis als PDF-Dokument

hoch


Titelblatt des Archäologischen Wanderführers
     Titelblatt des Archäologischen Wanderführers
Archäologischer Wanderführer Thüringen, Heft 11:
„Eisenach und Umgebung Wartburgkreis, Nord"


Das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie hat zum Jahresende 2007 ihre Reihe archäologischer Wanderführer Thüringens mit einem Heft über den nördlichen Teil des Wartburgkreises und der Stadt Eisenach fortgesetzt.
Hierin sind 93 archäologische Denkmale mit Kurzbeschreibung, Lagekarten, Koordinaten und z. T. Fotos dargestellt. Davon betreffen 29 Objekte den historischen Bergbau, dessen Relikte nach dem Thüringer Denkmalschutzgesetz als Bodendenkmale dem besonderen Schutz unterliegen.
Durch die Ortsgruppe Eisenach des Thüringischen Geologischen Vereins e.V. wurden insbesondere die Altbergbauobjekte im Auftrag des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie erkundet und dokumentiert.
Diese Veröffentlichung trägt die ISBN 978-3-937517-67-4 und ist für 4,- € im lokalen Buchhandel zu erwerben.
Die Herausgabe des Folgeheftes für den südlichen Wartburgkreis erfolgt 2008.


hoch


Titelblatt des Archäologischen Wanderführers
     Titelblatt des Archäologischen Wanderführers
Archäologischer Wanderführer Thüringen, Heft 12:
„Wartburgkreis, Süd "





hoch


Titelblatt der Broschüre
     Titelblatt der Broschüre

Broschüre "Geologische Sehenswürdigkeiten des Wartburgkreises und
der kreisfreien Stadt Eisenach"

Unter diesem Titel erschien im Dezember 1999 in der Reihe "Naturschutz im Wartburgkreis" (Heft 8 / 1999) eine populärwissenschaftliche Einführung in die Geologie der ehemaligen Kreise Eisenach und Bad Salzungen, des heutigen Wartburgkreises und der kreisfreien Stadt Eisenach.
Das Hauptanliegen der Veröffentlichung ist eine weitgehend allgemeinverständliche Beschreibung der geologischen Vielfalt des Kreisgebietes, seiner wichtigsten geologischen Aufschlüsse und bekanntesten und weniger bekannten erdgeschichtlichen Besonderheiten und Geotope.
Aufgrund der fachlichen Unterstützung durch einige bekannte und kompetente Fachgeologen, die im Wartburgkreis geologisch gearbeitet haben, konnte erreicht werden, daß der aktuelle Wissensstand zur Interpretation der 95 Einzelaufschlüsse sowie des erdgeschichtlichen Inventars weitgehend berücksichtigt wurde.
Die Autoren sind ROLAND GEYER aus Eisenach, HEINZ JAHNE aus Vacha und SIMONE STORCH aus Merkers.

die Autoren der Broschüre
die Autoren der Broschüre     
Die Broschüre hat einen Umfang von 188 Seiten und beinhaltet u.a. 162 Farbbilder und Zeichnungen, vier Tabellen, eine Übersichtskarte 1:100000 mit Lage- und Kurzbeschreibung der Aufschlüsse, eine geologische Zeittafel (MENNING), geologische Karten und Profilschnitte für den Wartburgkreis (JAHNE), eine Übersicht der Schachtanlagen des Werra-Kali-Reviers, ein ausführliches Literaturverzeichnis und eine Übersicht der geologischen Meßtischblätter.

ISBN-Nummer: 3-9806811-1-4

Preis im Buchhandel: 5,50 €

hoch


Startseite      über uns      Jahresprogramm      Aktuelles      Veröffentlichungen

Copyright ©
Realisierung: André Geyer      Stand: 25.01.2010
Seitenende